UMWELTSCHULE


Im Schuljahr 2015/16 haben die drei 5. Klassen der Gustav-Falke-Schule gemeinsam ein fächerübergreifendes Projekt geplant und durchgeführt.

Thema des Projekts: Der Klimawandel ist schon da - wie passen wir uns an?



Die Kinder der 5c schreiben über unser Projekt:

Hilal über die Projektwoche:
Am 29. Februar 2016 begann unsere Projektwoche. Da schon überlegten wir, was wir tun könnten damit wir uns besser an das Klima anpassen können. Zum Beispiel mehr Begrünung, mehr Schatten und Hilfe für die Tiere.

Canpolat über die Projektwoche:
Die 5. Klassen der Gustav-Falke Schule haben sich überlegt, wie sie sich an das Klima anpassen können. Die 1. Gruppe hat eine Schuhkartonwelt gebaut, sie haben auch Fotos von sich selbst gemacht und in ihre Kartonwelt aufgeklebt. Sie haben auch das Innere vom Karton so gestaltet wie sie wollen. Die Gruppe 2 hat ein Puppentheater gemacht. In dem Stück ging es darum, dass die Kinder nicht das Zuhause von den Tieren kaputt machen sollen. Zuletzt die Gruppe 3: Sie hat ein Schulhofmodell von der Schule gemacht. Dazu sind sie rausgegangen und haben den Pavillon vermessen, Bäume und Sträucher gezählt, um zu wissen, wie viele es auf dem Modell sein müssten. Und sie haben nachgerechnet, wie groß die Gebäude auf dem Modell sein sollten. Am letzten Tag haben die Gruppen ihre Projekte vorgestellt.

Arbeitstitel der 5c: Ein Schulhofparadies für Tiere

Enes und Müslüm:
Der Klimawandel ist da! Die Tiere auf dem Schulhof sind vom Klimawandel bedroht. Wir aus der 5c der Gustav Falke Schule haben uns Sorgen gemacht über die Tiere.

Duaa und Selin:
Unsere Klasse 5c hat sich überlegt, wie es den Tieren und uns in unseren Schulhof besser gehen kann. Deshalb haben wir unseren Schulhof verändert, indem wir zwei Nistkästen für Rotschwänze und Meisen und ein Igelhaus gebaut haben.

Malalay:
Das Igelhaus haben wir im Schulgarten platziert und Stroh hinein getan, die Vogelhäuser haben wir an Bäumen angehangen. Wir alle sind stolz darauf, was wir alle geschafft haben.

Jasmin und Anandita:
Vor der Mensa haben wir ein Beet angelegt, die Erde aufgelockert und neue Erde untergegraben. Wir haben das Beet vor der Mensa begrünt und haben Blumen eingepflanzt und zwar Sommerflieder und Lavendel.

Raneem:
Außerdem haben wir viele Samen gesät, damit Schmetterlinge und andere Insekten Nahrung finden.
Milena:
Das hat sehr viel Spaß gemacht. :) Damit helfen wir nicht nur uns, sondern auch Tieren, die hier leben. Wir hoffen, dass die Schüler die Vögel nicht beim Brüten stören oder den Igel nicht beim Schlafen und die Blumen nicht abreißen. Sonst hätten wir alles umsonst gemacht.

Mit diesem Projekt haben wir an dem Wettbewerb der Berliner Klima-Schulen teilgenommen und den 1. Platz gewonnen.

Aber auch in den Jahren davor liefen die verschiedensten Projekte zum Thema Umwelt. (Hier klicken!)